Arbeitgeberdarlehen

Ein Arbeitgeberdarlehen durch den Firmeninhaber ist für den Arbeitnehmer ein besonderer Vertrauensbeweis. Ein verdienter Mitarbeiter, der mit dem Gedanken spielt, sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen, braucht neben genügend Eigenkapital auch Fremdkapital in Form eines Darlehens. Die Reuschling & Weis Finanzierungsvermittlung hilft gerne dabei, die rechtlichen und vertraglichen Grundlagen zu erarbeiten. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Arbeitgeberdarlehen um einen Kreditvertrag zwischen dem Geldgeber – Arbeitgeber - und dem Geldempfänger – Arbeitnehmer. Da es bei dieser Art der Darlehensform viele Sonderregelungen zu beachten gibt, ist ein Finanzexperten-Team der Reuschling & Weis GmbH von großem Vorteil.

Das Arbeitgeberdarlehen eignet sich für alle, die über einen gut dotierten und krisensicheren Arbeitsplatz verfügen und sich schon einige Zeit für ein Unternehmen verdient gemacht haben. Auch diese Darlehensform bedarf der Schriftform mit einem gesetzlich festgelegten Mindestinhalt mit allen themenrelevanten Informationen. Wer davon träumt, schon bald eine eigene Immobilie zu besitzen und herkömmlichen, klassischen Kreditformen durch Banken misstraut, ist mit einem durch den Arbeitgeber ermöglichtem Darlehen gut beraten. Ein Arbeitgeberdarlehen kann auch um Einiges flexibler gestaltet werden als festgelegte Darlehensformen durch Banken und andere Kreditinstitute. Gerne hilft die Reuschling & Weis Finanzvermittlung bei der individuellen Ausarbeitung der persönlichen Vorteile für den Arbeitnehmer, der sich für ein Arbeitgeberdarlehen entscheiden möchte.

Arbeitgebern ist bei dieser Kreditform erlaubt, die Konditionen zugunsten des Arbeitnehmers günstiger zu gestalten als Banken. In der Regel will der Arbeitgeber sich an dem Arbeitgeberdarlehen nicht bereichern und kann deshalb niedrigere Zinsen vereinbaren als Kreditinstitute, deren Kerngeschäft die Vergabe von Darlehen und Krediten ist und die damit ihr Geld verdienen. Jedoch sind auch für den Arbeitgeber durch die Vergabe eines Arbeitgeberdarlehens an einen Arbeitnehmer seiner Firma Vorteile verbunden. Im Vertrag wird detailliiert festgelegt, wie lange der Arbeitgeber verbindlich für die Firma tätig sein muss. Es geht nicht, ein Arbeitgeberdarlehen über eine gewisse Laufzeit anzunehmen und dann unmittelbar darauf zu kündigen. Auch wenn eine Firma, die ein Arbeitgeberdarlehen vergibt, auf den ersten Blick als besonders sozial agierend erscheint, wird auch die Reuschling & Weis Finanzierungsvermittlung auf Nachteile hinweisen wie beispielsweise bei Zahlungsverzug des Darlehensnehmers kann der Arbeitgeber das Gehalt des Mitarbeiters einbehalten.

Kredit anfragen

Ihr Darlehenswunsch:

Jetzt Anfragen! oder 0800 666 8 444

Kunden über uns: