Gebot

Das Gebot und seine Bedeutung

Das Gebot ist ein Begriff, welches mehrere Bedeutungen haben kann. Zum einen ist es aus dem religiösen bekannt. Zum anderen findet sich eine Verbindung zu Auktionen. Denn er an einer Auktion teilnimmt, bietet. Er gibt also ein gebot ab. Das religiöse Gebot hat daher nicht mit dem Auktionsgebot gemeinsam. Auktionen gibt es in vielen Bereichen. Bestes Beispiel dafür ist das online Auktionshaus eBay. Hier können verschiedenste Dinge aus diversen Bereichen erstanden werden. Bei einem Gebot kann es aber auch um eine Immobilie gehen. Hier ist dann wegzudenken von online Auktionshäusern und kleinen privaten Versteigerungen. Ein Gebot auf eine Immobilie ist schon eine andere Klasse.

Auf ein Haus bieten

Niemand sollte leichtfertig ein Gebot auf eine Immobilie abgeben. Gebote sind bindend, das darf nicht vergessen werden. Wer ein Gebot abgibt, und das Haus dann dadurch ersteht, hat sich an eine große Anschaffung gebunden, die fortlaufende Kosten mit sich bringt. Dennoch ist es an und für sich ganz einfach und unproblematisch, auf ein Haus zu bieten. Das zur Auktion ausgerufene Haus wird von Ihnen besichtigt und dann geben Sie Ihr Gebot ab. Sind Sie am Ende der Höchstbietende, gehört die Immobilie Ihnen. Die Versteigerung läuft immer über einen vorher bekannt gegebenen Zeitraum. Somit haben mehrere Interessenten die Möglichkeit, ein Gebot abzugeben, Werden Sie überboten, können Sie ein erneutes Gebot abgeben.

Vorteile bei der Ersteigerung

Wenn Sie ein Haus direkt kaufen, zahlen Sie horrende Preise. Wird ein Haus jedoch zur Versteigerung freigegeben, haben Sie die Möglichkeit, ein echtes Schnäppchen zu machen. Bei Auktionen wird in der Regel kein Mindestgebot festgesetzt. Sie allein entscheiden, was die Immobilie Ihnen wert ist. Somit können Sie Immobilien erstehen, die im normalen Verkauf weitaus teuer gewesen werden. Ein Gebot abzugeben lohnt sich daher sehr für Menschen mit geringem Startkapital, sowie auch für Weiterverkäufer.

Kaufabschluss nach erfolgreichem Gebot

Ist das Gebot erfolgreich gewesen, ist der Verlauf nicht groß anders, wie bei einem normal gekauften Haus. Es wird ein Kaufvertrag abgeschlossen, es kommt ein Notar mit ins Spiel und natürlich erfolgt auch wie gewohnt, der Eintrag in das Grundbuch. Nach Ersteigerung hat der Käufer noch ausreichend Zeit die Finanzen zu klären und die Art und Weise der Finanzierung zu regeln. Es ist nicht so, wie bei einem ersteigerten Auto, wo das Produkt, direkt gegen Bargeld eingetauscht wird.

Kredit anfragen

Benötigte Finanzierungssumme:

Jetzt Anfragen! oder 0800 666 8 444

Kunden über uns: